Pfeil nach oben

Manuelle Therapie

Die Manuelle Therapie dient der Behandlung von akuten schmerzhaften Funktionsstörungen des Bewegungsapparates, also zum Beispiel schmerzhaften Blockierungen oder Verspannungen. Fehlhaltungen und Störungen des muskulären Gleichgewichts am Haltungs-und Bewegungsapparat zählen zu den häufigsten Ursachen von schmerzhaften Funktionsstörungen.

Als ein fester Bestandteil der Physiotherapie werden die Kosten der Manuellen Therapie von den gesetzlichen und privaten Krankenkassen übernommen.

Behandelt werden im Rahmen der Manuellen Therapie

  • Schmerzen an den Gelenke der oberen und unteren Gliedmaßen
  • Schmerzen ausgehend von der Wirbelsäule
  • Schmerzen am Kopf sowie dem Kiefergelenk
  • Schmerzen an den Gelenken des Brustkorbes
  • Schmerzen im Hüft- unde Beckenbereich

Zur Entlastung der behandelten Gelenke verbinden wir die Manuelle Therapie in der Regel mit krankengymnastischen Übungen zur Kräftigung der umliegenden Muskulatur. Auf diese Weise können Sie den Behandlungserfolge stabilisieren.

Grundsätzlich ist Manuellen Therapie immer dann angezeigt, wenn eine umkehrbare und heilbare Funktionsstörung im Bewegungssystem vorliegt. Werden diese Probleme nicht behandelt, können die noch reversiblen Funktionsstörungen in irreversible (dauerhafte) Strukturstörungen übergehen. Hiervon können die Gelenke der Extremitäten ebenso betroffen sein wie die Facettengelenke der Wirbelsäule.